missio - glauben.leben.geben

PRESSEMITTEILUNG

Ankündigung: Afrikatag 2022 - Kollekte für Ordensfrauen mit Mut zum Neuanfang

Schirmherrin Gundula Gause: „Neue Wege im Leben und Glauben aus lähmenden Routinen gehen“ – Kollekte zwischen 1. und 16. Januar in katholischen Gottesdiensten

Sperrfrist: 27. Dezember 2021

Das Hilfswerk missio Aachen sammelt zum Afrikatag 2022 zwischen dem 1. und 17. Januar in den katholischen Gottesdiensten in Deutschland Spenden für die Ausbildung von Seelsorgerinnen und Seelsorgern in Afrika. Im vergangenen Jahr wurden bei dieser Kollekte rund 650.00 Millionen Euro erlöst. Schirmherrin des Afrikatages unter dem Leitwort „Damit sie das Leben haben“ ist Journalistin und Fernsehmoderatorin Gundula Gause.

In diesem Jahr illustrieren drei Ordensfrauen aus der Demokratischen Republik Kongo, Ghana und Niger das Anliegen der ältesten weltweiten Solidaritätsaktion der katholischen Kirche: Schwester Angélique Namaika, Schwester Stan Mumuni und Schwester Marie Catherine Kingbo haben neue Orden gegründet, um den Ärmsten und am meisten Benachteiligten in ihrer Heimat zu helfen. Dafür brauchen sie gut ausgebildete Mitschwestern. Das Hilfswerk missio Aachen fördert diese Ausbildung, da die jungen, einheimischen Orden noch kaum über eigene finanzielle Mittel dafür verfügen. Zu dieser Förderung zählen etwa Berufs- und Managementkurse, Kurse in Pastoralarbeit, katechetische Ausbildungsprogramme, pastoral-psychologische Fortbildungen oder gesellschafts- und friedenspolitische Schulungen.

Pfarrer Bingener: „Ordensschwestern zu starken Persönlichkeiten machen“

„Mit seiner Spende zum Afrikatag kann jede und jeder dazu beitragen, dass Ordensschwestern zu starken Persönlichkeiten werden, die unter oft schwierigsten Bedingungen Menschen professionell helfen und sich für ihre Rechte einsetzen können. Dafür stehen Schwester Angélique, Schwester Stan und Schwester Marie Catherine beispielhaft“, ruft missio-Präsident Pfarrer Dirk Bingener zum Afrikatag 2022 auf.

Gundula Gause: „Bildung als Schlüssel zum Erfolg“

„Diese Ordensfrauen gehen neue, unkonventionelle Wege. Sie investieren in die Bildung als Schlüssel zum Erfolg. Jede Spende zum Afrikatag unterstützt sie dabei und ist ein großartiges Zeichen der Solidarität“, sagt Gundula Gause. Was der missio-Botschafterin jedoch ebenso wichtig ist: „Solidarität ist keine Einbahnstraße. Die Ordensfrauen ihrerseits inspirieren uns Christinnen und Christen hier in Deutschland, neue Wege aus lähmenden Routinen in unserem Leben und Glauben zu gehen. Sie schenken uns Mut und Hoffnung“, so Gundula Gause.

Die Kollekte zum Afrikatag ist die älteste Solidaritätsinitiative der Weltkirche. 1891 zur Bekämpfung der Sklaverei in Afrika eingeführt, unterstützt sie heute die Ausbildung von Ordensleuten, Priestern und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kirche, die sich ein Leben lang in den Dienst ihrer Mitschwestern stellen.

Das Plakatbild zum Afrikatag 2022 » zeigt Schwester Angélique Namaika aus der Demokratischen Republik Kongo.

Weitere Informationen auf www.afrikatag.de ».

Für Medien halten wir auf www.missio-hilft.de/pressemappe » zudem eine digitale Pressemappe zum Afrikatag 2022 bereit. Bitte beachten Sie die Sperrfrist am 27. Dezember 2021.

_____

Kollektentermine zum Afrikatag 2022

Die Kollekten zum Afrikatag 2022 werden in den jeweiligen (Erz)-Bistümern an folgenden Sonn- und Feiertagen gehalten. Dazu können Sie dieser Übersicht auch das Ergebnis des Afrikatages 2021 des jeweiligen (Erz)-Bistums mit Stand 9. Dezember 2021 entnehmen.

Samstag, 1. Januar 2022

  • Bistum Dresden-Meißen (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 12.957 Euro)
  • Bistum Essen (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 14.045 Euro)
  • Bistum Fulda (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 16.442 Euro)
  • Bistum Osnabrück (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 16.997 Euro)
  • Bistum Rottenburg-Stuttgart (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 85.964 Euro)

Sonntag, 2. Januar 2022

  • Bistum Aachen (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 18.114 Euro)
  • Erzbistum Berlin (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 22.750 Euro)
  • Bistum Görlitz (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 5.552 Euro)
  • Bistum Hildesheim (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 42.564 Euro)
  • Erzbistum Paderborn (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 33.671 Euro)

Donnerstag, 6. Januar 2022

  • Erzbistum Freiburg (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 98.812 Euro)
  • Erzbistum Köln (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 46.198 Euro)

Sonntag, 9. Januar 2022

  • Bistum Erfurt (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 3.999 Euro)
  • Bistum Limburg (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 26.314 Euro)
  • Bistum Magdeburg (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 7.491 Euro)
  • Bistum Mainz (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 34.891 Euro)
  • Bistum Trier (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 43.984 Euro)

Sonntag, 16. Januar 2022

  • Erzbistum Hamburg (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 21.197 Euro)
  • Bistum Münster (Kollekten-Ergebnis zum Afrikatag 2021: 72.217 Euro)

Diese Mitteilung teilen:

Johannes Seibel

Leiter der Abteilung Kommunikation & Presse
Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 286
E-Mail senden