missio - glauben.leben.geben

PRESSEMITTEILUNG

Aktion „Nächstenliebe gegen Rechts”

missio Aachen startet mit prominenter Unterstützung Aktion „Nächstenliebe gegen Rechts”. Aufruf zur Europawahl am 9. Juni.

Nächstenliebe gehört zum Kern der christlichen Botschaft.

Das katholische Hilfswerk missio Aachen startet mit prominenter Unterstützung die Aktion „Nächstenliebe gegen Rechts” zur Europawahl und den kommenden Landtagswahlen. So unterstützen beispielsweise der Essener Weihbischof Ludger Schepers, die Bundesvorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Lena Bloemacher, oder die missio-Botschafterin Patricia Kelly den Wahlaufruf, Parteien der demokratischen Mitte zu wählen. „Rechtsextremismus trennt. Nächstenliebe verbindet. Du hast die Wahl”, lautet ihre Botschaft. 

„Machen sie ihr Kreuz bei Parteien, die für eine offene, vielfältige Gesellschaft und die Menschenwürde jedes einzelnen Menschen eintreten. Das ist die Basis unseres Zusammenlebens. Rechtspopulisten und Extremisten sprechen mit ihrer menschenfeindlichen Ideologie anderen Gruppen dies alles ab. Das bedroht unsere Demokratie und ist das genaue Gegenteil christlicher Nächstenliebe”, appelliert Pfarrer Dirk Bingener, Präsident von missio Aachen, an die Wählerinnen und Wähler.

Solidarität der Kirche aus dem globalen Süden

Das katholische Hilfswerk kann dabei auch auf die Solidarität der Kirche im globalen Süden zählen, mit der missio Aachen eng zusammenarbeitet. So unterstützen Bischof Steven Dami Mamza aus Nigeria sowie Pfarrer Firmin Koffi aus Kenia die Aktion. Koffi war 2022 einer der Gäste der missio-Aktion zum Monat der Weltmission in Deutschland, ein Jahr zuvor Bischof Mamza. „Im globalen Süden leiden die Menschen zunehmend unter extremistischen, autoritären oder nationalistischen politischen Bewegungen. Hass und Gewalt sind die Folgen. Gemeinsam wollen wir verhindern, dass Populismus und Extremismus in Europa und Deutschland ähnliche Folgen haben. Für diese weltkirchliche Solidarität bin ich zutiefst dankbar”, sagte Pfarrer Bingener.

Die missio-Aktion wird über die die Social Media-Kanäle von missio Aachen und die Website » gespielt. Dort finden sich die Stellungnahmen aller Unterstützerinnen und Unterstützer der Aktion von Patricia Kelly bis zu den Politikerinnen Monika Grütters und Lamya Kaddor, warum sie sich gegen Rechtsextremismus und für Nächstenliebe einsetzen. Die Webseite wird bis zur Europawahl mit zusätzlichen Angeboten jeweils aktualisiert.


Diese Mitteilung teilen:

Johannes Seibel

Leiter der Stabsstelle Presse & Kommunikation
Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 286
E-Mail senden