missio - glauben.leben.geben

Ägypten: Hilfe in kritischer Menschenrechtslage

Ägypten hoffte nach dem Sturz des langjährigen Präsidenten Hosni Mubarak 2011 kurz auf eine demokratische Entwicklung des muslimisch geprägten Landes. Seit 2014 führt Präsident Abdel Fattah al-Sisi das Land autoritär. Die Menschenrechtslage ist kritisch. Terroristische Anschläge treffen auch die christliche Minderheit. Rund zehn Prozent der etwa 95 Millionen Ägypter sind Christen. Als Nachkommen der alten Ägypter nennen sie sich Kopten, was übersetzt „ägyptisch“ heißt. Knapp 260.000 Gläubige gehören der koptisch-katholischen Kirche an.

  • 2017 förderte missio acht Hilfsprojekte seiner Partnerinnen und Partner in Ägypten mit Finanzhilfen in Höhe von rund 230.000 Euro. Die koptisch-katholische Kirche ist vor allem im sozial-pastoralen Bereich und der Bildungsarbeit tätig. Von ihren Einrichtungen für Flüchtlinge, Behinderte, vernachlässigte Familien oder diskriminierte Frauen profitieren alle ägyptischen Bürgerinnen und Bürger, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit. Als Minderheit stärkt die Kirche in Ägypten den sozialen Zusammenhalt der gesamten Gesellschaft.
  • Ägypten braucht Hilfe für die Stabilisierung der Gesellschaft. Deshalb unterstützen wir die koptisch-katholische Kirche in Ägypten dank Ihrer Spenden auch im Einsatz für mehr Menschenrechte und Religionsfreiheit. Die koptischen Katholiken sind wichtige Akteure des interreligiösen Dialogs in Ägypten.
  • 2013 war Ägypten unser Beispielland für die Kampagne zum Weltmissionssonntag. Damals besuchte eine Delegation der koptisch-katholischen Kirche Deutschland. 
Ordensschwestern tauschen sich nach koptischer Messe aus Foto: Hartmut Schwarzbach/missio
Schwestern unterhalten sich nach einer koptischen Messe.

Infobox

Der „Human Development Index“ (HDI) ist ein Instrument der Vereinten Nationen. Damit wird der Entwicklungsstand von 188 Ländern angegeben. Die Grafik zeigt die Platzierung des jeweiligen Landes auf diesem sogenannten HDI.

Die Statistik zur Verteilung der Religionen in Ägypten beruht auf Zahlen aus dem Jahr 2011. Die Zahlen können sich bis heute verändert haben. Dazu liegt aber keine verlässliche neuere Statistik vor.

Spenden Sie für Projekte weltweit

Impressionen aus Ägypten

Studien zur Lage der Menschenrechte in Ägypten

Die Lage der Menschenrechte in Ägypten ist kritisch. Darunter leiden vor allem Minderheiten wie die koptischen Christen. Ihr Recht auf Religionsfreiheit in Ägypten wird durch Terrorismus, Behördenwillkür und gesellschaftliche Diskriminierung verletzt. Dazu zählen Schwierigkeiten beim Bau und Unterhalt von Kirchen oder kirchlichen Einrichtungen. Ein großes Problem sind Benachteiligungen durch das bestehende Scheidungs- oder Personenstandsrecht. Wer seine Religion wechseln möchte, gerät unter großen Druck.

Wir von missio haben dazu in Zusammenarbeit mit Experten und der koptisch-katholischen Kirche verschiedene Studien erstellt, die Sie in den Downloads finden.