missio - glauben.leben.geben

Schöpfungsspiritualität

Die Religionen der Welt sind gefordert, Verantwortung für den Schutz der bedrohten Schöpfung zu übernehmen. Um ihren Beitrag wirkungsvoll zu leisten, treten die Religionen in einen Dialog über ihre Schöpfungsbilder und ihre Schöpfungsspiritualität. missio fördert diesen Dialog durch internationale und interreligiös ausgerichtete Konferenzen zur Spiritualität der Schöpfung.

Im Januar 2017 fand in Salta, Argentinien, eine Tagung zu verschiedenen Schöpfungsspiritualitäten in Lateinamerika statt. Vertreterinnen und Vertreter indigener, afroamerikanischer, jüdischer und christlicher Traditionen, Religionen und Kulturen kamen miteinander über Gemeinsamkeiten und Unterschiede ins Gespräch. Die Beiträge sind in dem Band „Wir sind nur Gast auf Erden. Lateinamerikanische Schöpfungsspiritualitäten im Dialog” dokumentiert. [Link zur Verlagsseite]

In Zusammenarbeit mit der Bischöflichen Akademie Aachen richtete missio im März 2017 eine Tagung zu Fragen der christlichen Schöpfungsspiritualität aus. Sie spannte den Bogen von den biblischen Schöpfungsberichten bis zur Enzyklika „Laudato si” und präsentierte katholische, protestantische und orthodoxe Akzente in der Schöpfungstheologie. Die Beiträge werden in Kürze veröffentlicht.

Im Februar 2018 findet eine Tagung zu den Herausforderungen der Schöpfungstheologie in Afrika statt. Diese Tagung organisiert das Tangaza University College in Nairobi, Kenia, in Zusammenarbeit mit missio.

Für das Jahr 2019 sind Tagungen zur Schöpfungsspiritualität in Afrika und Asien geplant.

Teilnehmer des „Netzwerktreffens Pastoral Asien” zum Thema Schöpfungsspiritualität in Guwahati, Indien. Foto: Dr. Stefan Voges/missio

Sie haben noch Fragen zur Schöpfungsspiritualität?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail.

Ihr Ansprechpartner

Professor Dr. mult. Klaus Vellguth

Abteilungsleiter Theologische Grundlagen
Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 351
E-Mail senden