missio - glauben.leben.geben

In Gebeten und Fürbitten weltweit verbunden

Perlen des Lichts bestellen

Oktober 2019

Indien: Fremde im eigenen Land

In der nordindischen Diözese Tezpur kann man sehen, wie Mission heute geht: Katecheten, Ordensleute und Priester machen die Menschen mit Jesus Christus bekannt, indem sie für sie da sind. Nicht nur in spirituellen Dingen, sondern auch ganz konkret im Kampf um Gerechtigkeit. Die Arbeiterinnen auf den Teeplantagen werden in vieler Hinsicht ausgebeutet und bedrängt. Sie sind als Tea-Garden-Tribes Nachkommen von Tagelöhnern, die vor vielen Generationen von den englischen Kolonialherren dort angesiedelt wurden. Angekommen sind sie nie. Sie gehören bis heute nicht dazu und sind leichter Fang für Ausbeuter. missio unterstützt die katholische Kirche in Nordostindien bei ihrem Einsatz gegen Ausbeutung und Diskriminierung.

Autor: Dr. Michael Becker

Wir beten für sie:

Gerechter Gott,

seit Anbeginn stellst du dich auf die Seite
der Nicht-Menschen, die von allen anderen
verdrängt und vergessen werden.
Du schreist mit den Ausgebeuteten
um fairen Lohn und um das Recht,
wahrgenommen zu werden.

Wir danken dir für das Zeugnis unserer
Schwestern und Brüder in der Diözese Tezpur.
Durch sie kommst du den Menschen nahe
und zeigst ihnen, dass es sich lohnt,
gegen Ausbeutung und Ungerechtigkeiten
zu kämpfen.

Wir bitten dich um Stärke, damit wir
viele Zeichen der Solidarität setzen können.
Darum bitten wir durch Christus unseren Herrn.

Amen.

Hartmut Schwarzbach / missio

Gebetskette „Perlen des Lichts”

Einige tausend Menschen sind Monat für Monat in der Gebetskette Perlen des Lichts miteinander verbunden. Sie teilen dabei die Anliegen unserer Partnerinnen und Partner in Afrika, Asien und Ozeanien, ihre Freuden und Erfolge, ihre Sorgen und Nöte. Umgekehrt sind auch wir in deren Gebet und Fürbitten aufgehoben

Für die monatlichen Gebetskarten gibt es kein festes Ritual. Die einen nehmen sich jeden Tag etwas Zeit dafür, andere kommen nur am Sonntag dazu. Viele beten dazu mit ihren Kindern, in ihrer Ordensgemeinschaft oder im Frauenkreis. Die Mehrzahl aber im stillen Kämmerlein.

Gebetsanliegen der missio-Partnerinnen und -Partner

Vorgestellt wird dabei immer ein Gebetsanliegen, das die Menschen in einem konkreten missio-Projekt besonders bewegt: Friedensinitiativen im Nahen Osten, ein neues Zuhause für Aids-Waisen, ein Selbsthilfe-Projekt für den Lebensunterhalt von Ordensschwestern.

Zu jedem Anliegen gehört eine bestimmte Perle des bunten Armbandes, das eigens für diesen Zweck in Indonesien geknüpft wurde.

Pauline-Marie Jaricot


Mit der Initiative Perlen des Lichts, die 2007 ins Leben gerufen wurde, hat missio ein grundliegendes Anliegen von Marie-Pauline Jaricot aufgegriffen. Die Französin hatte 1822 in Lyon einen Missionsverein gegründet und damit eine weltweite Missionsbewegung gestartet. Sie hat nicht nur um Spenden für die Mission gebeten, sondern gleichzeitig um Gebete für die Missionare.

MEHR LESEN

Zum Archiv von „Perlen des Lichts”