missio - glauben.leben.geben

In Gebeten und Fürbitten weltweit verbunden

Januar 2019: Gebetsanliegen für die die Menschen in Kamerun

Die Situation in Kamerun zeigt deutlich: Ohne Gerechtigkeit kann es keinen Frieden geben. Gesellschaftlicher Frieden ohne soziale Gerechtigkeit funktioniert nicht. Die gegenseitige Sprachlosigkeit zwischen englischsprachigen und französischsprachigen Kamerunern kann nur durch offene und wohlwollende Begegnung überwunden werden. Hinzukommen müssen aber auch der gerechte Zugang zu Ressourcen und das Teilen der nationalen Reichtümer.

Die Sprachlosigkeit überwinden

Auch die Chancengleichheit für Mädchen und Frauen gibt es nicht von alleine. Sie muss erkämpft werden. Die Ordensfrauen unterstützen die Frauen und Mädchen bei diesem Einsatz. Das ist ihre Berufung.

Es ist eine schwere aber auch wunderbare Aufgabe: die Talente und Potentiale der jungen Mädchen offenbaren und ihnen weiten Raum zu ihrer Entfaltung schenken. Dann können Menschen aufblühen und ein Segen sein.

Erfahren Sie hier mehr zu diesem Projekt »

Foto: Hartmut Schwarzbach/missio
Die Chancengleichheit für Mädchen und Frauen gibt es nicht von alleine. Sie muss erkämpft werden. Die Ordensfrauen unterstützen die Frauen und Mädchen bei diesem Einsatz. Das ist ihre Berufung.

Wir beten für sie:

Barmherziger Gott,
du Gott aller Sprachen und jeder Sprache,
du schenkst allen Menschen
Talente und Möglichkeiten.

Du willst, dass wir alle ein Leben
in der Fülle deiner Gaben erlangen.

Gib, dass unsere Schwestern und Brüder in
Kamerun durch die Gaben deiner Schöpfung
und die Arbeit der Menschen
gemeinsam eine Gesellschaft
in Frieden und Gerechtigkeit errichten.

Amen.

Gebetskette „Perlen des Lichts”

Einige tausend Menschen sind Monat für Monat in der Gebetskette Perlen des Lichts miteinander verbunden. Sie teilen dabei die Anliegen unserer Partnerinnen und Partner in Afrika, Asien und Ozeanien, ihre Freuden und Erfolge, ihre Sorgen und Nöte. Umgekehrt sind auch wir in deren Gebet und Fürbitten aufgehoben

Für die monatlichen Gebetskarten gibt es kein festes Ritual. Die einen nehmen sich jeden Tag etwas Zeit dafür, andere kommen nur am Sonntag dazu. Viele beten dazu mit ihren Kindern, in ihrer Ordensgemeinschaft oder im Frauenkreis. Die Mehrzahl aber im stillen Kämmerlein.

Gebetsanliegen der missio-Partnerinnen und -Partner

Vorgestellt wird dabei immer ein Gebetsanliegen, das die Menschen in einem konkreten missio-Projekt besonders bewegt: Friedensinitiativen im Nahen Osten, ein neues Zuhause für Aids-Waisen, ein Selbsthilfe-Projekt für den Lebensunterhalt von Ordensschwestern.

Zu jedem Anliegen gehört eine bestimmte Perle des bunten Armbandes, das eigens für diesen Zweck in Indonesien geknüpft wurde.

Bestellen Sie den Newsletter zur Gebetskette „Perlen des Lichts”

Pauline-Marie Jaricot


Mit der Initiative Perlen des Lichts, die 2007 ins Leben gerufen wurde, hat missio ein grundliegendes Anliegen von Marie-Pauline Jaricot aufgegriffen. Die Französin hatte 1822 in Lyon einen Missionsverein gegründet und damit eine weltweite Missionsbewegung gestartet. Sie hat nicht nur um Spenden für die Mission gebeten, sondern gleichzeitig um Gebete für die Missionare.

MEHR LESEN