missio - glauben.leben.geben

Jetzt unterschreiben: Freiheit für sieben unschuldig verurteilte Christen in Indien

missio fordert mit der Petition #freeourhusbands die Freiheit für sieben unschuldig zu lebenslanger Haft verurteilte Christen im Bundesstaat Odisha (früher: Orissa) in Indien. Sie gehören der indigenen Bevölkerung der Adivasi und den sozial ausgegrenzten sogenannten Dalits an. Ihnen wird vorgeworfen, einen Geistlichen der Hindu im August 2008 in der Region Kandhamal ermordet zu haben. Die Anschuldigungen sind fingiert, längst haben maoistische Rebellen die Verantwortung für den Mord übernommen. Trotzdem kommen die Christen nicht frei.

  • Sie können die Petition #freeourhusbands gleich hier unterschreiben » oder sich auf dieser Seite weiter informieren und dann später unterzeichen.
  • Die Petition #freeourhusbands ist an den Premierminister von Indien und den Ministerpräsidenten des Bundesstaates Odisha gerichtet.
  • Die Petition #freeourhusbands will verdeutlichen, wie sehr die Religionsfreiheit in Indien durch hindu-nationalistische Kräfte gefährdet ist.
  • Die Petition #freeourhusbands erinnert an die lokalen massiven Gewalttaten gegen die Christen in der Region Kandhamal im Bundesstaat Odisha im August 2008. Diese sind juristisch immer noch nicht aufgearbeitet.
  • missio unterstützt die Familien der zu Unrecht Inhaftierten mit einem Hilfsprojekt », das Sie unterstützen können. Es beinhaltet juristische Beratung und soziale Begleitung der Familien.

Der Film: Verfolgte Christen in Indien

Der Film zeigt die Hintergründe zur missio-Kampagne #freeourhusbands und den Gewaltausschreitungen gegen Christen im indischen Bundesstaat Odisha 2008.

Foto: Projektpartner/missio
Das sind die sieben unschuldig inhaftierten Christen in Indien, für die missio eine Freilassungs-Kampagne und Hilfsprojekt gestartet hat.

Nilandii Nayak bittet: Helfen Sie unseren Männern

Nilandii Nayak ist eine der Ehefrauen der verurteilten sieben Männer aus dem Kandhamal. Sie bittet um Unterzeichnung der missio-Petition #freeourhusbands.

  • Geben Sie Nilandii Nayak und ihren Leidensgenossinnen eine Stimme für die Freiheit von Budhadev Nayak, Sanatan Badamajhi, Gharanath Sanseth, Duryadhan Sunamajhi, Bhaskar Sunamajhi, Munda Badmajhi und Bijay Sanseth.
  • Setzen Sie ein Zeichen an die indische Politik, dass die Menschen in Deutschland die Verletzungen der Religionsfreiheit in Indien wahrnehmen und nicht hinnehmen wollen.
Foto: Andy Spyra/missio
Nilandii Nayak kämpft in Indien um die Freilassung ihres unschuldig inhaftierten Ehemannes. Hindu-Nationalisten haben ihn ins Gefängnis gebracht.

Unterzeichnen Sie hier die Petition #freeourhusbands und helfen Sie Nilandii Nayak

10 Fakten zur Gewalt gegen Christen im indischen Bundesstaat Odisha im August 2008

1.541

Strafanzeigen - die Hälfte aller aufgenommen Anzeigen - sind von der indischen Justiz erst gar nicht verfolgt worden.

Tausende

Menschen wurden bei den nationalistisch motivierten Gewaltausschreitungen verletzt.

400

Dörfer sind zerstört

56.000

Menschen in Odisha wurden aufgrund ihres Glaubens aus ihrer Heimat vertrieben.

In 169

von 327 bearbeiteten Fällen sind alle Beschuldigten freigesprochen worden.

5.600

Häuser in Odisha wurde niedergebrannt.

395

Kirchen wurden von Hindu-Extremisten niedrergebrannt. 

Nur 10%

der Strafanzeigen nach den Gewaltpogromen gegen indische Christen sind verfolgt worden.

100

Menschen sind bei den nationalistisch motivierten Gewaltausschreitungen getötet worden.

3.232

Strafanzeigen gegen die Gewalttäter wurden aufgenommen. Nur 86 Täter sind verurteilt.

Teilen Sie bitte die Aktion #freeourhusbands

Haben Sie Fragen?

Sie haben Fragen zu unserer Aktion Solidarität mit bedrängten Christen oder möchten sich über unsere Angebote und Materialien informieren?

Gerne ist Johannes Seibel für Sie da.

Johannes Seibel

Abteilungsleiter Kommunikation & Presse
Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 286
E-Mail senden