missio - glauben.leben.geben

Eröffnung des Monats der Weltmission

Offiziell eröffnet wurde die Kampagne zum Monat der Weltmission vom 14. bis 17. September in Erfurt. Der feierliche Eröffnungsgottesdienst mit dem Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr fand am Sonntag, 16. September, mit dem äthiopischen Kardinal Berhaneyesus Demerew Souraphiel und weiteren Gästen aus Äthiopien auf dem Domplatz in Erfurt statt. Der Gottesdienst wurde live im Fernsehen und Internet vom Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) übertragen.

Erstmals wurde die Kampagneneröffnung dabei mit einem großen diözesanen Ereignis kombiniert, nämlich der Erfurter Bistumswallfahrt. Der Erlös der Wallfahrtskollekte kommt dem missio-Projekt „Aufbau von Jugendfriedensclubs“ » in der Region Gambella, die zu den am wenigsten entwickelten Gebieten Äthiopiens gehört, zugute. 

Nach dem Gottesdienst fand unter anderem das Konzert „Hear my Soul” mit der Sängerin Judy Bailey statt. Am Nachmittag startete ein Spendenlauf von Menschen mit und ohne Behinderungen zu Gunsten des missio-Projektes für eritreische Flüchtlinge in Nord-Äthiopien ».

Nach der Eröffnung der Aktion sind die von missio eingeladenen Gäste bis zum 7. Oktober in den deutschen Diözesen unterwegs, um in ca. 300 Gottesdiensten, Veranstaltungen und Begegnungen » vom Lebens- und Glaubenszeugnis der Christen in Äthiopien zu berichten. Die Aktion endet am 28. Oktober 2018 mit dem Sonntag der Weltmission.

Zur Webseite des Bistums Erfurt    

Foto: missio

Auftakt zum Monat der Weltmission in Erfurt

missio und Erfurt eröffnen Sonntag der Weltmission

Strahlender Sonnenschein, tausende Gottesdienstbesucher, bunte Schirme:   Impressionen vom Openair-Gottesdienst vor dem Erfurter Dom.

MEHR LESEN

#coffeetostay & Kaffeetrüffel: Äthiopische Kaffeezeremonie

Mit einer äthiopischen Kaffeezeremonie startete missio in der Erfurter Innenstadt in das Eröffnungswochenende. Doch um Kaffeetrinken alleine ging es nicht.

MEHR LESEN

Eine unglaubliche äthiopische Begegnung

Im Bistum Erfurt besuchte missio mit seinen äthiopischen Partnern ein Jugendzentrum. Dabei trafen sich zwei alte Bekannte, die sich zuletzt in einem äthiopischen Flüchtlingscamp sahen.

MEHR LESEN