missio - glauben.leben.geben

Weltmissionssonntag 2019

Der Weltmissionssonntag am 27. Oktober ist die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit. Mehr als 100 päpstliche Missionswerke auf allen Kontinenten sammeln an diesem Sonntag für die pastorale und soziale Arbeit der Kirche in den 1.100 ärmsten Diözesen. Gläubige weltweit setzen damit ein Zeichen der Hoffnung für die Ärmsten und Bedürftigsten in Afrika und Asien.

Schwerpunktregion ist in diesem Jahr Nordostindien. Mehr als drei Wochen lang sind missio-Projektpartnerinnen und -partner aus Nordostindien vom 3. bis zum 27. Oktober in deutschen Diözesen zu Gast. Sie werden bei Veranstaltungen und in Vorträgen in den Gemeinden unter anderem von der Situation der Christen in ihrer Heimat berichten. Die bundesweite Eröffnung des Monats der Weltmission fand am Sonntag, 6. Oktober, in Münster » statt.

Auf dieser Seite finden Sie Anregungen, Aktionen und liturgische Bausteine, um den Weltmissionssonntag in Ihrer Gemeinde mit Leben zu füllen.

Lebendige Kirche in Nordostindien

Hier in Deutschland ist Nordostindien vor allem wegen des guten Tees bekannt, der in den Teegärten von Assam angebaut wird. Weniger bekannt ist Nordostindien für seine lebendige, missionarische Kirche, die seit ihren Anfängen vom Engagement der Laien lebt. Sie setzen auf ihre Weise das Leitwort der missio-Aktion aus dem zweiten Brief des Apostels Paulus an die Korinther um: „Wir sind Botschafter an Christi statt.“

 

Der Nordosten - das unbekannte Indien

Der missio-Aktionsfilm zum Weltmissionssonntag 2019 stellt die Region Nordostindien und die Missionsarbeit der katholischen Kirche in den "Sieben Schwesterstaaten" vor. Außerdem thematisiert er den Einsatz von Ordensschwestern gegen den Menschenhandel auf den Teeplantagen von Assam.

6. Oktober: Bundesweite Eröffnungsfeier in Münster

Mission LEBEN hieß das Motto des weltkirchlichen Erntedankfests, das am Sonntag, 6. Oktober, in Münster gefeiert wurde. missio hatte anlässlich der Bundeseröffnung des Monats der Weltmission in Münster gemeinsam mit dem Bistum Münster, der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) sowie der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) auf den Domplatz eingeladen. Die diesjährige Beispielregion ist Nordost-Indien, so dass auch einige Gäste aus der Region auf dem Domplatz zu Gast waren. Nach dem OpenAir-Gottesdienst vor dem Münsteraner Dom feierten wir mit einem bunten Programm auf dem Domplatz.

Schauen Sie sich hier unsere Berichte von dort an! »

Machen Sie mit beim Weltmissionssonntag!

Unser Aktionsheft inkl. der Liturgischen Hilfen:

Priester Fr. Manuel Paykad tauft Kinder Foto: Hartmut Schwarzbach/missio

Liturgische Hilfen

Für die Arbeit in Gemeinden, Arbeits- und Partnerschaftskreisen und Gruppen haben wir Ihnen Anregungen zu Gottesdiensten und Katechesen zusammengestellt.

Mehr lesen
Foto: Hartmut Schwarzbach/missio

Jugend aktiv

Jugendliche weltweit demonstrieren lautstark für ihre Anliegen – für ihre Mission. Doch was steckt genau dahinter, was treibt die jungen Menschen an? Passend dazu bietet missio Materialien und Aktionen für Jugendliche an.

Mehr lesen
Foto: Hartmut Schwarzbach/missio

Teepause und Gemeindeauflauf

Machen Sie und Ihre Gemeinde mit bei der missio-Aktion. Wir haben dazu einige Ideen und Anregungen zusammengestellt, die sich einzeln realisieren lassen oder miteinander kombiniert werden können.

Mehr lesen
Nyishi Familie nach einem Gootesdienst in Arunachal Pradesh. Foto: Hartmut Schwarzbach/missio

Nordostindien: Völker, Kulturen, Religionen

Eine in Deutschland kaum bekannte Region liegt im äußersten Nordosten Indiens. Erfahren Sie mehr über die sieben Bundesstaaten am Fuße des Himalaya und ihre Bewohner.

Mehr lesen
Foto: Hartmut Schwarzbach/missio

Hilfsprojekte im Nordosten Indiens

Ausbeutung, Menschenhandel, Gewalt: Viele Menschen im Nordosten Indiens erleben dies tagtäglich. Unsere Hilfsprojekte setzen an verschiedenen Stellen an, um mit den Menschen vor Ort Lösungen für die Probleme zu entwickeln.

Mehr lesen
Foto: Hartmut Schwarzbach/missio

Weltkirche zu Gast in Deutschland

Mehr als drei Wochen lang sind missio-Projektpartnerinnen und -partner aus Nordostindien vom 3. bis zum 27. Oktober in deutschen Diözesen zu Gast. Sie werden bei Veranstaltungen und in Vorträgen unter anderem von der Situation der Christen in ihrer Heimat berichten.

Mehr lesen

Fluch der Kohle

In den so genannten "Rattenloch Kohleminen" riskieren Tausende Menschen im Nordosten Indiens täglich ihr Leben. Die meisten sind arme Migranten aus Nepal und Bangladesch. Schwester Blinda versucht, ihnen in ihrer verzweifelten Lage zu helfen.

Frauengebetskette

Die Frauengebetskette ist eine WortGottesFeier. Sie lädt uns zum solidarischen Gebet ein. In diesem Jahr berichten Christinnen aus Nordostindien und Deutschland. Sie erzählen aus ihrem alltäglichen Leben, ihrem Selbstverständnis und ihrer Mission, ihrer Stärke und Schönheit, Trauer und Angst, ihrer Lebenskraft und Spiritualität. Mehr lesen »

Machen Sie mit beim Weltmissionssonntag!

Außerordentlicher Monat der Weltmission 2019

„Getauft und gesandt: die Kirche Christi missionarisch in der Welt“

Um weltweit neues Bewusstsein für das Thema Mission zu schaffen, hat Papst Franziskus für Oktober 2019 einen Außerordentlichen Monat der Weltmission ausgerufen. Mit dem Motto „Getauft und gesandt: die Kirche Christi missionarisch in der Welt“ liegt der Schwerpunkt insbesondere auf der pastoralen und missionarischen Arbeit der Kirche sowie auf der persönlichen Sendung eines jeden Christen.

MEHR LESEN

Auftakt zum Monat der Weltmission in Münster

Monat der Weltmission startet in Münster

Münster wartet auf die Eröffnung der missio-Aktion zum Weltmissionssonntag 2019. Die Gäste der Kirche aus Nordostindien sind schon seit Donnerstagabend in der westfälischen Bistumsstadt und lernen die Region und die Arbeit der Kirche hier in Deutschland kennen.

MEHR LESEN

Multimedia-Story: „Münster trifft Indien“

Friedensstadt und Friedensarbeit: Elf Gäste aus Nordostindien starten ins Eröffnungswochenende der diesjährigen missio-Jahresaktion im Bistum Münster. Überraschend, es gibt viele Parallelen zu Indien - nicht nur, wie an diesen Tagen, das regnerische Wetter.

MEHR LESEN
Pfarrer Andreas Lüke (r.) begrüßt Bischof John Thomas Kattrukudiyil in der früheren Pfarrkirche, der Marienkirche.

missio-Gruppe zu Besuch in Borken-Gemen

Es regnet fürchterlich im Münsterland. Dennoch machen sich vier Inder und vier Deutsche auf den Weg von Münster nach Borken-Gemen, um die Region kennenzulernen. Dabei lernen wir viel über die Jugendpastoral im Bistum Münster und auch über die Ökumene in Gemen.

MEHR LESEN

Fragen & Antworten

Der Weltmissionssonntag ist die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit. Sie wird im Auftrag des Papstes durchgeführt. Mehr als 100 päpstliche Missionswerke sammeln am Sonntag der Weltmission auf allen Kontinenten für die soziale und pastorale Arbeit der Kirche in den 1.100 ärmsten Bistümer der Welt. Die Kollekte zum Sonntag der Weltmission fließt in einen globalen Solidaritätsfonds der Päpstlichen Missionswerke. Einmal im Jahr stimmen die Nationaldirektoren der rund 100 Päpstlichen Missionswerke darüber ab, welche Diözesen der ärmsten Ortskirchen mit der Sammlung unterstützt werden. In Deutschland findet der Weltmissionssonntag am vierten Sonntag im Oktober statt.

In Deutschland organisieren missio Aachen und München den Weltmissionssonntag.

Der Weltmissionssonntag geht auf das Werk der Glaubensverbreitung zurück. Pauline Jaricot », Tochter eines reichen Seidenfabrikanten in Lyon, organisierte 1818 erste Kollekten für Missionen in Übersee. Ihr Engagement führte 1822 schließlich zur Gründung eines Missionsvereins, der die Mission durch ihr Gebet und ihre regelmäßige Spende unterstützt. Die Aktion wurde zur Geburtsstunde der katholischen Laienmissionsbewegung, die bis heute in den Missionswerken weiterlebt.

Um die im 19. Jahrhundert entstandenen zahlreichen missionarischen Initiativen von Orden und Missionsinstituten besser zu koordinieren, rief Papst Pius XI. 1926 erstmals den Weltmissionssonntag aus.

Der Weltmissionssonntag ist der Sonntag im Oktober, an dem in rund 100 Ländern für die soziale und pastorale Arbeit der katholischen Kirche in den 1.100 ärmsten Diözesen der Welt gesammelt wird. missio organisiert im Vorfeld des Weltmissionssonntags mit zahlreichen Veranstaltungen den Monat der Weltmission.

2019 ist der Weltmissionssonntag der 27. Oktober 2019.

Abonnieren Sie unseren Newsletter zum Weltmissionssonntag