missio - glauben.leben.geben

Weltmissionssonntag 2020

„Selig, die Frieden stiften“

Das Wort aus der Bergpredigt und Leitwort zum Monat der Weltmission 2020 ist unglaublich aktuell. Wie schwer es ist, Frieden zu halten, sehen wir täglich in den Nachrichten. Schwerpunktregion der missio-Aktion ist Westafrika. Mehr als drei Wochen lang sind missio-Projektpartnerinnen und -partner aus Nigeria, Ghana und Niger im Oktober in deutschen Diözesen zu Gast. Sie werden bei Veranstaltungen und in Vorträgen in den Gemeinden unter anderem von der Situation der Christen in ihrer Heimat berichten. Die bundesweite Eröffnung des Monats der Weltmission findet am Sonntag, 4. Oktober, in Mainz statt.

In Westafrika lebten Menschen verschiedener Religionen und Ethnien lange friedlich zusammen. Seit einiger Zeit wird die Region zunehmend zum Schauplatz von Anschlägen und Übergriffen. Gewalt wird religiös aufgeladen, um Menschen gegeneinander aufzubringen.

Westafrika: Interreligiöser Dialog als Weg zum Frieden

Gegen den Missbrauch von Religion setzt die Aktion zum Monat der Weltmission ein Zeichen für die friedenstiftende Kraft interreligiöser Zusammenarbeit. Die Friedensinitiativen der Kirche in Westafrika machen Mut, aufeinander zuzugehen. Wo Menschen sich über religiöse Unterschiede hinweg zusammenschließen, um gemeinsam Konflikte zu lösen, weichen verhärtete Fronten auf. Frieden wird möglich.   

Das Plakat zum Weltmissionssonntag zeigt Schwester Félicité Campo im Dorf Dan Bako in Niger, 40 Kilometer von Maradi, mit einem Mädchen und zwei Frauen aus der muslimischen Gemeinschaft. In Dan Bako hat die einheimische Gemeinschaft der Servantes du Christ mit ihrer christlich-muslimischen Dialogarbeit begonnen. Gegründet wurde die Gemeinschaft von Schwester Marie Catherine Kingbo, die im Monat der Weltmission in Deutschland zu Gast sein wird. Heute wohnen in Dan Bako fünf Schwestern, eine Novizin und vier Postulantinnen. Die Schwestern haben ein Ernährungszentrum für unter- und mangelernährte Kinder, einen kleinen Laden und eine Rinder- und Schafzucht aufgebaut. Sie teilen das einfache Leben der Bevölkerung.

Im Kirchenjahr 2020 richten die Diözesanstellen Weltkirche und die Werke missio, Adveniat, Misereor, Renovabis und das Kindermissionswerk ihre Jahresaktionen zum Thema „Frieden leben“ aus: Als Beitrag dazu zeigt die missio-Aktion zum Sonntag der Weltmission 2020, wie das Eintreten der katholischen Kirche in Westafrika für den interreligiösen Dialog Frieden und Versöhnung stiftet.

 

Fragen & Antworten

Der Weltmissionssonntag ist die größte Solidaritätsaktion der Katholiken weltweit. Sie wird im Auftrag des Papstes durchgeführt. Mehr als 100 päpstliche Missionswerke sammeln am Sonntag der Weltmission auf allen Kontinenten für die soziale und pastorale Arbeit der Kirche in den 1.100 ärmsten Bistümer der Welt. Die Kollekte zum Sonntag der Weltmission fließt in einen globalen Solidaritätsfonds der Päpstlichen Missionswerke. Einmal im Jahr stimmen die Nationaldirektoren der rund 100 Päpstlichen Missionswerke darüber ab, welche Diözesen der ärmsten Ortskirchen mit der Sammlung unterstützt werden. In Deutschland findet der Weltmissionssonntag am vierten Sonntag im Oktober statt.

In Deutschland organisieren missio Aachen und München den Weltmissionssonntag.

Der Weltmissionssonntag geht auf das Werk der Glaubensverbreitung zurück. Pauline Jaricot », Tochter eines reichen Seidenfabrikanten in Lyon, organisierte 1818 erste Kollekten für Missionen in Übersee. Ihr Engagement führte 1822 schließlich zur Gründung eines Missionsvereins, der die Mission durch ihr Gebet und ihre regelmäßige Spende unterstützt. Die Aktion wurde zur Geburtsstunde der katholischen Laienmissionsbewegung, die bis heute in den Missionswerken weiterlebt.

Um die im 19. Jahrhundert entstandenen zahlreichen missionarischen Initiativen von Orden und Missionsinstituten besser zu koordinieren, rief Papst Pius XI. 1926 erstmals den Weltmissionssonntag aus.

Der Weltmissionssonntag ist der Sonntag im Oktober, an dem in rund 100 Ländern für die soziale und pastorale Arbeit der katholischen Kirche in den 1.100 ärmsten Diözesen der Welt gesammelt wird. missio organisiert im Vorfeld des Weltmissionssonntags mit zahlreichen Veranstaltungen den Monat der Weltmission.

2020 ist der Weltmissionssonntag der 25. Oktober 2020.