missio - glauben.leben.geben

Liturgische Hilfen zum Weltmissionssonntag

Nutzen Sie unser breites liturgisches Angebot, um den Weltmissionssonntag in Ihrer Gemeinde zu gestalten. Die Gottesdienstvorschläge, Gebete und weitere Texte sollen Ihnen Hilfe und Anregung bei der Vorbereitung und Durchführung sein. Hier finden Sie die liturgischen Materialien auch zum Herunterladen.


Hinweis: Unter Umständen können nicht alle Materialien und Anregungen bei der Gestaltung der Gottesdienste im Oktober berücksichtigt werden. Um die Gefahr der Ansteckung mit dem Covid-19-Virus zu vermeiden, beachten Sie bitte die lokal geltenden Empfehlungen für die Durchführung von öffentlichen Gottesdiensten.

Gebet zum Weltmissionssonntag

Und wir werden nicht müde, das Gute zu tun

O Herr, halt uns geborgen in deinen Händen.
Mit Zärtlichkeit umschlossen von allen Seiten.
In deinem Schutz erwachen Vertrauen und Kraft.
Und wir werden nicht müde, das Gute zu tun.

O Herr, form unsere Hände zu einem Gebet.
Mit Gesten loben wir dich über Grenzen hinweg.
Gemeinsam strecken wir uns aus nach dir.
Und wir werden nicht müde, das Gute zu tun.

O Herr, beweg unsere Hände entschlossen im Tun.
Mit unseren Händen baust du dein Haus.
Gemeinsam bewohnen wir diese Welt.
Und wir werden nicht müde, das Gute zu tun.

Gebet: Katharina Bosl von Papp

Aktion #meinlichtfuereuch

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir „Mütter für den Frieden“ in Nordnigeria überbringen Ihnen Friedensgrüße im Namen unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus. Ich bin fest davon überzeugt, dass er der Grund für den Frieden ist, den wir trotz der schwierigen Zeiten immer wieder erleben dürfen. Wir stehen hier vor so vielen Herausforderungen: Entführungen, Boko Haram, Zusammenstöße zwischen Bauern und Hirten, politisch und ethnisch motivierte Differenzen, Armut und Staatsversagen.

Das Leiden von Frauen wird täglich schlimmer. Die Zahl der Vergewaltigungen nimmt zu, die Anzahl der Waisen, Witwen und Binnenvertriebenen steigt. Wir „Mütter für den Frieden“ bemühen uns sehr, auf diese Entwicklung zu reagieren. Doch finanzielle Hürden und fehlende Transportmöglichkeiten bleiben eine große Herausforderung.

Ich danke Ihnen sehr. Ihre Solidarität bedeutet uns viel. Gott segne Sie alle!

Elisabeth Majinya Abuk
„Mütter für den Frieden“, Kaduna, Nordnigeria

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir den „Müttern für den Frieden“ die Karten als Botschaft der Solidarität übermitteln. Malen Sie die Karte aus und schreiben Sie Ihren Segenswunsch auf die Kerze. Herzlichen Dank.

Sie können die Gebetskarte im missio-Onlineshop     auch in größeren Mengen bestellen bestellen.

Familiengottesdienst

Die Bausteine für einen Familiengottesdienst stellen den Frieden zwischen den Religionen in den Mittelpunkt. Denn der Frieden – oder wenigstens der Wille zum Frieden – ist die Grundlage für den Dialog und das gemeinsame Handeln. Aber zugleich ist der Frieden selbst das Gute, das zu tun ist.

Kinderkatechese

Die Kinderkatechese „Eine Brücke der Gemeinschaft bauen“ handelt hiervon: Versöhnung, Respekt und Toleranz sind für Menschen in Nigeria grundlegend, um gemeinsam eine friedliche und gerechte Welt zu gestalten. Die Kinderkatechese bietet Material für einen Kinder- bzw. Familiengottesdienst oder eine Katechese parallel zur Wort-Gottes-Feier der Gemeinde. Sie eignet sich für Kinder bis etwa 9 Jahren.

Frauengebetskette

Die Frauengebetskette ist eine WortGottesFeier. Unter dem Motto „mutig-klug-friedvoll“ reisen wir zu den Frauen und ihren Projekten in Nigeria und Senegal. Wir freuen uns, wenn Sie sich in die Gebetskette einreihen. Mehr lesen »

Aufruf der deutschen Bischöfe

zum Sonntag der Weltmission 2021

Dieser Aufruf soll am Sonntag, dem 17. Oktober 2021, in allen Gottesdiensten (auch am Vorabend) verlesen werden und den Gemeinden darüber hinaus auch auf anderem geeignetem Wege bekannt gemacht werden. Der Ertrag der Kollekte am 24. Oktober 2021 ist ausschließlich für die Päpstlichen Missionswerke Missio in Aachen und München bestimmt.

Liebe Schwestern und Brüder,

„Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun“ (Gal 6,9), schreibt Paulus, der Völkerapostel, an die Gemeinden in Galatien. Dies ist auch das Leitwort für den Monat der Weltmission 2021. Lasst uns Gutes tun: Dieses Wort ist damals wie heute die Aufforderung zu einem Leben in Geschwisterlichkeit.

Es gehört Mut dazu, auf Menschen zuzugehen und Brücken zu bauen. Die Aktion der Missio-Werke zeigt an den Beispielen von Nigeria und dem Senegal, was alles möglich ist, wenn Menschen aus diesem Geist heraus handeln. Beide Länder sind stark von der Corona-Pandemie betroffen. Armut und Jugendarbeitslosigkeit nähren Gewalt und religiösen Fundamentalismus. Entführungen und Anschläge bringen Not und Elend, sie säen Furcht und Misstrauen. In dieser Lage setzt die Kirche auf den Dialog mit allen Menschen guten Willens. Sie bringt Christen und Muslime an einen Tisch, so dass Vertrauen entstehen kann und gemeinsames Tun möglich wird. Auf diese Weise wird die Hoffnung gestiftet, dass die verwundeten Gesellschaften geheilt werden können.

Wir bitten Sie: Beten Sie für unsere Schwestern und Brüder, die nicht müde werden, sich in Gottes Namen für ein gutes Miteinander einzusetzen. In Nigeria, im Senegal und weltweit. Bedenken Sie bei der Kollekte am kommenden Sonntag die Initiativen von Missio mit einer großzügigen Spende!

25. Februar 2021