missio - glauben.leben.geben

Ein Zuhause für die Opfer von Boko Haram

Bischof Stephen Mamza aus Yola im Norden Nigerias hat den Terror von Boko Haram am eigenen Leib erfahren. Sein Bruder wurde ermordet, sein Dorf zerstört. Seither setzt er sich für die Opfer ein.

In seiner Kirche beherbergt er mehr als 150 vertriebene Familien. Unter ausgesprochen einfachen Verhältnissen, bereits seit sechs Jahren. Nur Decken sorgen für etwas Privatsphäre. Die Menschen sind hier zum Nichtstun verdammt. Ohne Aussicht auf Änderung. Denn wer es wagt, in die Heimatdörfer zurückzugehen, riskiert sein Leben. Die Terroristen von Boko Haram bringen Ehemänner und Söhne vor den Augen der Frauen und Töchter um.

Hoffnung für vertriebene Familien

Bischof Stephen weiß, die vertriebenen Familien brauchen eine sichere Zukunft. Gemeinsam mit ihnen hat er überlegt: Die Kirche hat Land. Ein Grundstück. Auf dem wollen sie nun kleine Häuser bauen. Auch ein Stück Ackerland zur Selbstversorgung gehört dazu.

 

Bischof Stephen Mamza spricht mit Kindern, die mit ihren Familien vor Boko Haram geflohen sind. Foto: Hartmut Schwarzbach/missio
„Ihr werdet sehen, wir finden einen Weg.“ Bischof Stephen spricht den Flüchtlingsfamilien Mut zu. Sie leben seit 2013 in der Kirche von Yola.

Helfen Sie den verzweifelten Flüchtlingsfamilien in Nigeria!

Flüchtlingen helfen, auf eigenen Beinen zu stehen

Die Menschen sind Feuer und Flamme für diese Idee. Wenn sie es schaffen, die Baukosten über Spenden zu finanzieren, dann hätten sie endlich eine handfeste Aufgabe. Eine Perspektive. Und einen Weg aus der Ausweglosigkeit.

  • Mit 225 € finanzieren Sie die Haustür und die vier Fenster für ein Haus.
  • Ein Haus kostet 3.800 €.

Helfen Sie mit! 40 Quadratmeter reichen einer sechsköpfigen Familie, um Heimat und Hoffnung zu finden. Mit Ihrer Spende bauen wir Häuser für eine sichere Zukunft für alle Familien. Herzlichen Dank!

Fragen zum Projekt?

Sie möchten weitere Informationen zu diesem Projekt? Christoph Tenberken und seine Kolleginnen vom Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung sind gerne für Sie da. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns gerne an.

Alle unsere Projekte werden von einheimischen kirchlichen Partnern organisiert. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine solide Planung und einen gewissenhaften Umgang mit Fördermitteln.

Sollte das von Ihnen ausgesuchte Projekt bereits voll finanziert sein, werden wir Ihre Spende für das Folgeprojekt oder ein ähnliches Projekt verwenden.

 

  • Land: Nigeria
  • Laufzeit: 2019 - 2021
  • Projektnummer:
    MP/141/023/2019/002
  • Projektsumme: 223.000 Euro
  • Benötigte Förderung: 223.000 Euro
  • Schwerpunkt: Unterhalt

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten?

Christoph Tenberken und sein Team sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Spenderservice

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden