missio - glauben.leben.geben

Kranke spirituell besser begleiten

Viele Ordensschwestern in der Republik Kongo arbeiten im staatlichen Gesundheitswesen. Damit ihre besondere Fürsorge auf Basis des christlichen Menschenbildes sichtbar wird, brauchen sie kontinuierliche Fortbildung im Bereich Gesundheitspastoral. Das stärkt ihre eigene Spiritualität und kommt den Kranken zugute.

Die Vereinigung von Kongos Frauenorden wünscht sich eine gute Ausbildung für die Ordensfrauen, die im staatlichen Gesundheitswesen arbeiten. Stärker als bisher soll deutlich werden, dass die Schwestern, die im Krankenhaus arbeiten, dies auf Basis des christlichen Menschenbildes tun. Fortbildungen, die mit Hilfe von missio durchgeführt wurden, waren erfolgreich. Die Schwestern konnten sich etwa auf den Gebieten Ethik, spirituelle Bedürfnisse der Kranken, Euthanasie aus christlicher Sicht sowie spirituelle Begleitung weiterbilden.

Zwei Ordensschwestern im Kongo helfen zwei alten und kranken frauen. Foto: Hartmut Schwarzbach/missio

Kurse in Gesundheitspastoral

Nun soll erneut ein Kurs für Laien und Ordensschwestern, die in der Krankenpflege tätig sind, stattfinden. Platz ist für je 15 Personen. Im ersten Jahr nehmen sie an sieben Wochenendkursen teil, im zweiten Jahr an sieben je dreitägigen Kursen. Inhalte sind Gesundheitspastoral, Aufbau einer Hilfebeziehung, Bioethik, Psychologie und Begleitung, Gruppenführung sowie ein Modul über den „Sinn von Leid und Tod“.

Kranken gute Fürsorge ermöglichen

Die Kurse ermöglichen Ordensschwestern und Laien, kirchliche Krankenpflege und Seelsorge auf hohem Niveau und auf Grundlage des christlichen Glaubens zu praktizieren. Die Teilnehmer erfahren selbst eine Stärkung des Glaubens, bevor ihr Wis-sen erkrankten Menschen zugutekommt.

  • 98 Euro betragen die Kurskosten pro Teilnehmer/Jahr.
  • 350 Euro kosten Unterkunft und Verpflegung für einen Teilnehmer im ersten Ausbildungsjahr.

Ihre Spende hilft, kranken Menschen in der Republik Kongo eine gute spirituelle Begleitung durch kirchliche Pflegekräfte zu ermöglichen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten? Wir sind gerne für Sie da!

Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden

Helfen Sie den kranken Menschen in der Republik Kongo!