missio - glauben.leben.geben

Ein Auto für die Arbeit mit den Ärmsten

Die Franziskanerinnen in Sichili in Sambia sind täglich bei den Ärmsten. Sie leisten vor allem für Frauen wertvolle Hilfe. Jedoch könnten die Schwestern noch viel mehr tun, wenn sie ein Auto hätten. Im Süden Sambias ist die Infrastruktur schlecht, öffentliche Verkehr­s­mittel gibt es kaum. Livingstone, die nächste Stadt, ist fast 300 Kilometer entfernt.

Die Kirche in Sambia ist ein wichtiger Faktor in der Arbeit für Gerechtigkeit und Frieden, beim Einsatz zugunsten der von HIV/Aids-betroffenen Menschen und in Fragen der Geschlechter­gerechtigkeit.
 

Eine Ordensschwester fährt Auto. Foto: Hartmut Schwarzbach/missio
Eine Nonne der Franziskanerinnen auf dem Weg zu Ihrer Mission.

Existenzgründungen für Frauen

Die Mehrheit der Ein­wohner in Sichili sind einfache Bauern und sehr arm. Die Franziskanerinnen unterstützen sie durch unterschiedliche Sozialpro­gramme. Sie helfen den Frauen bei der Gründung eines Geschäftes oder bieten Kurse an, um religiöses Familienleben zu fördern.

Begleitete Exerzitien im Alltag

Die Schwestern sind seit 18 Jahren in der Sichili-Mission tätig und leiten sogenannte Sensibilisierungsprogramme im Bereich der Alphabetisierung, HIV-Beratung, Teenager­schwangerschaft oder Frühehen. Außerdem bieten die Franziskanerinnen begleitete Exerzitien im Alltag an, um Menschen in ihrer Beziehung zu Gott zu stärken, vor allem mit Hilfe der Bibel. Die Exerzitien dauern eine Woche und finden mittlerweile regelmäßig in 20 Pfarreien statt.

Mehr Menschen erreichen

Die Franziskanerinnen könnten ihre Arbeit erleichtern, ihren Wirkungskreis deutlich vergrößern und noch mehr Menschen erreichen, wenn sie ein Auto hätten. Öffentliche Transportmöglichkeiten gibt es kaum. Lediglich zweimal pro Woche fährt ein Bus nach Livingstone. Mit einem geländefähigen Fahrzeug, einem Pick-Up, könnten die Schwestern selbst in unwegsames Terrain und entlegene Regionen fahren.

Ihre Spende ermöglicht den Franzis­kanerinnen in der Sichili-Mission, ein Fahrzeug für ihre so wichtige Arbeit. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten? Wir sind gerne für Sie da!

Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden

Ermöglichen Sie die Sichili-Mission, die den Menschen so viel Kraft gibt!