missio - glauben.leben.geben

Hilfe für traumatisierte Christen in Indien

Im August 2008 wüteten Hindu-Nationalisten gegen Christen im indischen Bundesstaat Orissa. Mehr als 400 Dörfer wurden zerstört und bis zu 56.000 Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. Auslöser war der Mord an einem Hindu-Geistlichen. Sieben Christen sitzen für diesen Mord nachweislich unschuldig im Gefängnis. Für sie und ihre Familien setzt sich missio ein und braucht Ihre Hilfe.

Zu dem Mord an dem Hindu-Geistlichen 2008 bekannten sich maoistische Rebellen. Doch Hindu-Fanatiker machten Christen für den Mord verantwortlich und riefen zu Racheakten auf. Während der monatelangen Gewaltpogrome brannten sie Häuser und Kirchen nieder, vergewaltigten, töteten und vertrieben 56.000 Menschen der Region Kandhamal aus ihren Dörfern. Regierung und Behörden ließen dies alles zu. Viele Opfer sind schwer traumatisiert und warten bis heute vergeblich auf Gerechtigkeit.

Foto: Andy Spyra/missio
Diese indische Christin aus der Region Kandhamal erzählt von ihrer Vertreibung aus ihrem Heimatdorf während lokaler Ausschreitungen 2008 von Hindu-Nationalisten gegen Christen.

Helfen Sie traumatisierten Christen in Indien!

Gegen Menschenrechtsverletzungen

Die Maßnahmen zur Befriedung der Region zeigen mittlerweile erste Wirkung und müssen unbedingt weitergeführt werden.Besonders die Sicherung des Lebensunterhaltes, die schulische und berufliche Ausbildung der Jugendlichen sowie die dauerhafte psychologische Beratung trägt dazu bei, den Christen in der Region ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.

Friedliches Zusammenleben fördern

Die Reparatur und Fertigstellung einer Gemeindehalle soll den Christinnen und Christen einen sicheren Versammlungsraum bieten.  Darüber hinaus fördern die missio-Partner den interreligiösen Dialog und zivilgesellschaftliche Kooperation für ein friedliches Miteinander, um so neue Gewalt zu verhindern.

  • 68 € kostet die psychosoziale Hilfe für einen traumatisierten Menschen
  • 2.200 € kostet die Baumaßnahme für das Gemeindehaus.

Ihre Spende stärkt die Opfer der anti-christlichen Pogrome und fördert den Frieden in der indischen Region Khandamal. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten?

Christoph Tenberken und sein Team sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Spenderservice

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden

Helfen Sie traumatisierten Christen in Indien!