missio - glauben.leben.geben

Nothilfe für geflüchtete Familien in Syrien

Das Kloster zerstört, der Vorsteher entführt und verschleppt. Dabei setzte die Mönchsgemeinschaft von Mar Mussa in Qaryatayn auf den christlich-islamischen Dialog. Die Fundamentalisten des sogenannten Islamischen Staats interessierte das wenig, als sie im Sommer 2015 das Dorf Qaryatayn eroberten. Nun sind die vertriebenen Familien, die sich in einem Dorf in der Nähe von Homs angesiedelt haben, auf Hilfe angewiesen.

Pater Paolo dall’Oglio gründete die Mönchsgemeinschaft von Mar Mussa mit der Intention, den christlich-islamischen Dialog zu fördern. Das Kloster berücksichtigt dabei seit seiner Gründung konsequent die Unterstützung von Christen und Muslimen. Das Ergebnis der langjährigen Arbeit zeigt sich im engen Zusammenhalt der Dorfbevölkerung. Bei der Vertreibung durch den IS waren es zumeist muslimische Nachbarn, die den Christen Fluchthilfe leisteten.

Syrische Flüchtlinge sitzen auf einem Pickup. Foto: Projektpartner missio

Die Eroberung durch den IS

Im Mai 2015 wurde der Vorsteher des Klosters, Pater Jaques Mourad, zusammen mit einem Begleiter vom IS entführt. Auch zahlreiche christliche und muslimische Familien wurden im August desselben Jahres in Geiselhaft genommen. Glücklicherweise gelang es allen, aus der misslichen Situation zu entkommen.

Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft

Die Unterstützung zwischen Christen und Muslimen ist ein wichtiger Faktor im alltäglichen Leben der Gemeinschaft. Besonders nach der Erfahrung der Eroberung durch den IS ist es wichtig, diese Verbundenheit zu fördern und dem Kloster die nötige Hilfe zukommen zu lassen, die es für die Versorgung der geflüchteten Familien braucht. Diese besteht in Transport- und Mietbeihilfen, medizinischer Versorgung, Schulbeihilfen, Heizmaterial und Einzelfallhilfen.

  • 6.420 Euro werden monatlich benötigt, um die überwiegend christlichen Familien aus Qaryarayn, die durch die Mönchsgemeinschaft Mar Mussa auf Hilfe angewiesen sind, zu unterstützen.

Ihre Spende hilft den Flüchtlingsfamilien aus Qaryatayn, die beim Kloster Unter-stützung suchen, und festigt damit den christlich-muslimischen Dialog. Herz-lichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihre Ansprechpartnerinnen

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten? Wir sind gerne für Sie da!

Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden

Helfen Sie, die Not der Flüchtlinge in Syrien zu lindern!