missio - glauben.leben.geben

Wiederaufbau nach großer Not in Aleppo

Während der vergangenen Kriegsjahre in Syrien sind die Menschen in Aleppo den Kämpfen besonders zum Opfer gefallen. Hunderttausende sind aus der Stadt geflohen, davon mehrere Zehntausend Christen. Die Lage hat sich zwar inzwischen stabilisiert und viele Menschen kehren wieder zurück, stehen aber vor dem Nichts…

Vor allem Arme, Hilfsbedürftige und ältere Menschen mussten in Aleppo zurückbleiben. Wie auch zahlreiche weitere Kirchen kümmert sich die maronitische Erzdiözese besonders um diese Menschen und versucht ihnen mit Medikamenten, Mietbeihilfen oder Schuldgeld beizustehen. Im Fokus stehen aber auch diejenigen, die vor dem Krieg fliehen mussten und nun in ihre Heimat zurückkehren.

Ein syrischer Mann mit fünf syrischen Flüchtlingskindern. Foto: Projektpartner/missio

Der Neubeginn christlichen Lebens in Aleppo steht noch ganz am Anfang. Die Solidarität der Menschen ist groß, doch ohne unsere Hilfe ist es nicht zu schaffen. Berge von Schutt blockieren die Straßen, Berge von Sorgen drücken die Menschen nieder.

Kranke und alte Menschen versorgen

„Wir versorgen die Kranken mit Medikamenten, wir kümmern uns um die Schwachen”, berichtet Joseph Tobji, maronitischer Erzbischof von Aleppo. Die verbliebenen 400 christlichen Familien seiner Gemeinde halten engen Kontakt und helfen einander so gut es geht. Doch längst sind alle Ersparnisse aufgezehrt und ihre Häuser und Arbeitsstätten sind zerstört. Viele der christlichen Familien hatten Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe. Mit Kleinkrediten können Sie diesen Menschen eine Anschubhilfe geben, um wieder eigenständig für ihren Lebensunterhalt sorgen zu können. Die Kredite werden zinsfrei vergeben und in einen Fonds zurückbezahlt, aus dem dann weitere hilfsbedürftige Familien Zuschüsse erhalten.

Die Menschen in Aleppo haben in den Abgrund geschaut. Nun sehnen sie sich nach Frieden und der Chance, ihr eigenständiges Leben wieder aufzubauen.

  • Mit 27 Euro helfen Sie, einen kranken Menschen einen Monat lang medizinisch zu versorgen.
  • 32 Euro beträgt der monatliche Zuschuss für Familien, damit sie in ihrer zerstörten Heimat wieder Fuß fassen können.

Ihre Spende hilft den Menschen in Aleppo, einen Neuanfang in der Heimat zu wagen. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Ihre Ansprechpartnerinnen

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten? Wir sind gerne für Sie da!

Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden

Helfen Sie, die Not der Menschen in Aleppo zu lindern!