missio - glauben.leben.geben

Kiribati: Zuflucht für Frauen in Not

Eine Ordensschwester eröffnet offiziell den Anbau, der Frauen als Zuflucht vor Gewalt dienen wird. Projektpartner

Frauen auf Kiribati haben eine untergeordnete Rolle in der Gesellschaft. Studien zufolge haben 68 Prozent der Frauen bereits häusliche Gewalt erlebt. Die Ordensschwestern Töchter unserer Lieben Frau vom Heiligsten Herzen wollen das so nicht weiter hinnehmen. Sie unterhalten ein Krisenzentrum für Frauen und Mädchen, die Opfer häuslicher Gewalt wurden oder Vergewaltigung, sexuellen Missbrauch erfahren haben. Außerdem leisten sie in Zusammenarbeit mit Laien ein Programm zur Aufklärung gegen Alkoholmissbrauch und zur Familientherapie.

In dem Krisenzentrum können Frauen in Not mit ihren Kindern kurzfristig Unterkunft erhalten. Vier Ordensschwestern kümmern sich dort um die Frauen. Das derzeitige Zentrum bietet nicht mehr ausreichend Platz, deshalb wurde mithilfe missios ein bestehendes kleineres Gebäude, das Bhakita House, erweitert und besser abgesichert.

Das sogenannte Bhakita House ist gerade mal zwölf Quadratmeter groß und dient als Beratungszimmer. Etwas versetzt hinter dem Gebäude befindet sich der Toiletten-/Duschblock. Durch den Umbau wurden nun beide Gebäude zu einem großen Raum verbunden. Die Waschräume sind nun dadurch nur von innen zugänglich und für Frauen sicherer.

Helfen Sie den von Gewalt betroffenen Frauen!

Die Ordensschwestern sind auch Teil eines Safenet und arbeiten eng mit der Polizei, einer Beratungs-NRO, dem Kiribati Women Children Support Centre (KWCSC), dem Gesundheitsministerium, dem Ministerium für Frauen, Jugend und soziale Dienste und dem Bildungsministerium zusammen. Die Expertise der Schwestern zum Thema geschlechtsspezifische Gewalt gegen Frauen wird dort sehr geschätzt.

Fragen zum Projekt?

Sie möchten weitere Informationen zu diesem Projekt? Sarah Hentschel und ihre Kolleginnen vom Fachbereich Projektvermittlung sind gerne für Sie da. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns gerne an.

Alle unsere Projekte werden von einheimischen kirchlichen Partnern organisiert. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine solide Planung und einen gewissenhaften Umgang mit Fördermitteln.

Sollte das von Ihnen ausgesuchte Projekt bereits voll finanziert sein, werden wir Ihre Spende für das Folgeprojekt oder ein ähnliches Projekt verwenden.

 

  • Land: Kiribati
  • Laufzeit: 2022 - 2024
  • Projektnummer:
    MP/518/001/2022/001
  • Projektsumme: 21.000 Euro
  • Benötigte Förderung: 20.000 Euro
  • Schwerpunkt: Pastoral

Ihre Ansprechpartnerin

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten? Sarah Hentschel und ihr Team sind gerne für Sie da. 

Spenderkommunikation

+49 (0)241 / 75 07 - 535