missio - glauben.leben.geben

In Gebeten und Fürbitten weltweit verbunden

September 2021

Burkina Faso: Solidarität mit Christen in Bedrängnis

Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt. Ein Großteil der Bevölkerung lebt von der Landwirtschaft. Klimaveränderungen treffen besonders die in der Sahelzone liegenden Landesteile hart. Bleibt der spärliche Regen aus oder fällt er zur falschen Zeit, müssen die Menschen hungern. Perspektivlosigkeit wird zum Nährboden für islamistische Terrorzellen und bewaffnete Banden. Terror und Gewalt richten sich vor allem gegen Christen.

Tausende Menschen mussten bereits aus ihren Dörfern fliehen. In den Gemeinden der Diözese Ouahigouya finden geflüchtete Familien Zuflucht. Wo immer es möglich ist, helfen sich die Menschen gegenseitig. Priester und Katechisten kümmern sich um die traumatisierten Menschen. Für Lebensmittel, Kleidung und Hygieneartikel fehlen jedoch die Mittel.

missio unterstützt die Diözese, die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen.

Autor: Dr. Michael Becker / missio

Wir beten für sie:

Gott, du Spender von Trost
und Zuversicht, du bist der Anwalt
der Schwachen und Unterdrückten.
Erschrocken hören wir von Terror und
Gewalt in Burkina Faso. Wir sehen,
dass besonders die Armen schutzlos
der Willkür ausgeliefert sind.
Führe sie aus dem Tal der Tränen,
zu Orten von Ruhe und Erholung.
Gib, dass Verständnis
und Solidarität siegen,
wo sonst Hass und Vorurteile gedeihen.
Stärke die Möglichkeiten
der Christinnen und Christen
in der Diözese Ouahigouya,
damit Hilfe
und Unterstützung ankommen.

Amen.

Gebetskette „Perlen des Lichts”

Einige tausend Menschen sind Monat für Monat in der Gebetskette Perlen des Lichts miteinander verbunden. Sie teilen dabei die Anliegen unserer Partnerinnen und Partner in Afrika, Asien und Ozeanien, ihre Freuden und Erfolge, ihre Sorgen und Nöte. Umgekehrt sind auch wir in deren Gebet und Fürbitten aufgehoben

Für die monatlichen Gebetskarten gibt es kein festes Ritual. Die einen nehmen sich jeden Tag etwas Zeit dafür, andere kommen nur am Sonntag dazu. Viele beten dazu mit ihren Kindern, in ihrer Ordensgemeinschaft oder im Frauenkreis. Die Mehrzahl aber im stillen Kämmerlein.

Gebetsanliegen der missio-Partnerinnen und -Partner

Vorgestellt wird dabei immer ein Gebetsanliegen, das die Menschen in einem konkreten missio-Projekt besonders bewegt: Friedensinitiativen im Nahen Osten, ein neues Zuhause für Aids-Waisen, ein Selbsthilfe-Projekt für den Lebensunterhalt von Ordensschwestern.

Zu jedem Anliegen gehört eine bestimmte Perle des bunten Armbandes, das eigens für diesen Zweck in Indonesien geknüpft wurde.

Die Gebetskette der „Perlen des Lichts”

Pauline-Marie Jaricot


Mit der Initiative Perlen des Lichts, die 2007 ins Leben gerufen wurde, hat missio ein grundliegendes Anliegen von Marie-Pauline Jaricot aufgegriffen. Die Französin hatte 1822 in Lyon einen Missionsverein gegründet und damit eine weltweite Missionsbewegung gestartet. Sie hat nicht nur um Spenden für die Mission gebeten, sondern gleichzeitig um Gebete für die Missionare.

MEHR LESEN

Zum Archiv der „Perlen des Lichts”