missio - glauben.leben.geben

Kenia: Straßenjungen in Nairobi Zukunft schenken

„Napenda Kuishi“ ist Kisuaheli und bedeutet „Ich will leben“. Napenda Kuishi heißt auch das Projekt, das Pater Maurizio leitet: ein Programm für Straßenjungen in Nairobi. Der Comboni-Missionar und sein Team nehmen die Jungen auf und weisen ihnen Wege zurück in die Gemeinschaft.

Rehabilitation und Reintegration

Pater Maurizio und sein Team kümmern sich um junge Männer, die von allen gemieden werden. Um auf der Straße zu überleben, stehlen sie, werden gewalttätig. 95 Prozent sind drogen- oder alkoholabhängig, schnüffeln Klebstoff. Die Idee der Comboni-Missionare ist ein Programm in drei Schritten: Rehabilitation, Reintegration und Ausbildung.

Streetworker sprechen die Jungen auf der Straße an und laden sie in eines der Auffangzentren ein. Manche müssen erst wieder Alltägliches lernen: zu duschen, ihre Kleidung zu waschen. Mit Einzel- und Gruppenberatungen werden ihre Probleme aufgearbeitet. Viele von ihnen sind aus ihrer Familie weggelaufen oder wurden fortgejagt. Die Sozialarbeiter vermitteln zwischen Eltern und Kindern. Wenn die Jungen es geschafft haben, eine Tagesstruktur zu akzeptieren, gehen sie zur Schule oder beginnen eine berufliche Ausbildung in einem Nachbarort.

Staatlich anerkannte Ausbildung

Dort werden die jungen Männer zu Tischlern, Klempnern, Elektrikern oder Mechanikern ausgebildet und erhalten ein staatlich anerkanntes Zertifikat. „Auch arme Kinder haben das Recht, an einem Ort zu lernen, der ihren Geist frei macht, ihre Selbstachtung und Würde stärkt“, sagt Pater Maurizio.

Um Energiekosten zu sparen, wollen sie nun ihre Zentren mit Solarenergie versorgen. Das macht sie nicht nur unabhängig vom unzuverlässigen kenianischen Stromnetz, das bei Stromspitzen schon viele Geräte beschädigt hat; die Jugendlichen können zudem bei Aufbau und Wartung der Anlage mitarbeiten und daran lernen.

Foto: Hartmut Schwarzbach/missio
Straßenkinder in Nairobi suchen auf einer Müllhalde nach etwas Verwertbarem
Foto: Hartmut Schwarzbach/missio
Comboni-Missionar Fr. Maurizio Binaghi (li.) leistet sozialpastorale Arbeit mit Straßenkindern in Nairobi

Helfen Sie den Straßenkindern!

Seelsorge rund um Nairobis Müllhalde Dandora

Junge Menschen erlernen im „Napenda Kuishi“ in Nairobi einen Beruf. Foto: Hartmut Schwarzbach/missio
Junge Menschen erlernen im „Napenda Kuishi“ in Nairobi einen Beruf.

Weitere Fragen zum Projekt?

Sie möchten weitere Informationen zu diesem Projekt? Christoph Tenberken und seine Kolleginnen vom Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung sind gerne für Sie da. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns gerne an.

Alle unsere Projekte werden von einheimischen kirchlichen Partnern organisiert. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine solide Planung und einen gewissenhaften Umgang mit Fördermitteln.

Sollte das von Ihnen ausgesuchte Projekt bereits voll finanziert sein, werden wir Ihre Spende für das Folgeprojekt oder ein ähnliches Projekt verwenden.

  • Land: Kenia
  • Laufzeit: 2022/23
  • Projektnummer:
    MP/130/008/2022/005
  • Projektsumme: 62.000 Euro
  • Benötigte Förderung: 62.000 Euro
  • Schwerpunkt: Unterhalt

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten?

Christoph Tenberken und sein Team sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Spenderkommunikation

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden