missio - glauben.leben.geben

Uganda: Versorgung von südsudanesischen Flüchtlingen sichern

„Immer wieder sagen sie uns: Jetzt ist Frieden! Aber wenn wir dann in unsere Dörfer zurückkehren, herrscht dort nur Krieg und Gewalt“, erzählt Patrick Liki. Er ist einer von 300.000 südsudanesischen Flüchtlingen, die im Nordwesten Ugandas gestrandet sind. Auch auf das jüngste Friedensabkommen zwischen den verfeindeten Volksgruppen setzt er wenig Hoffnung. Wem soll man noch glauben?

Schwester Joan, unsere Partnerin vor Ort, kennt die Not der Flüchtlinge. Fast jeder der Geflohenen hat den Tod eines Angehörigen zu beklagen. Resignation lastet auf den Camps der Grenzregion. Die selbst gebauten Hütten bieten wenig Schutz gegen Hitze und Regen, die tägliche Ration Maisbrei ist knapp bemessen – vor allem aber fehlt es den Menschen an einem Funken Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Foto: Séverin Ngoumbango/missio

Helfen Sie den südsudanesischen Flüchtlingen!

Grundstein für Friedensarbeit legen

„Für uns gibt es nur eine Religion: die Religion des Friedens!“, erinnert Schwester Joan die Teilnehmer einer Selbsthilfeinitiative, die sie angestoßen hat. „Ohne die Bereitschaft zu Vergebung und Versöhnung könnt ihr in Zukunft nicht zusammenleben.“

Mit Schulungen für Katechisten legen Schwester Joan und ihr Team den Grundstein der Friedensarbeit. Finanzielle Starthilfen ermöglichen den Frauen, gemeinsam kleine Gewerbe aufzubauen, um ihre Familien besser versorgen zu können, und die improvisierten Sonntagsschulen helfen den Kleinen, im Alltag zu bestehen.

  • Mit 120 Euro Starthilfe kann eine Frauengruppe ein kleines Gewerbe aufbauen.

Ihre Spende hilft Schwester Joan und ihrem Team, für die entwurzelten Menschen da zu sein. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Fragen zum Projekt?

Sie möchten weitere Informationen zu diesem Projekt? Christoph Tenberken und seine Kolleginnen vom Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung sind gerne für Sie da. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns gerne an.

Alle unsere Projekte werden von einheimischen kirchlichen Partnern organisiert. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine solide Planung und einen gewissenhaften Umgang mit Fördermitteln.

Sollte das von Ihnen ausgesuchte Projekt bereits voll finanziert sein, werden wir Ihre Spende für das Folgeprojekt oder ein ähnliches Projekt verwenden.

 

  • Land: Uganda
  • Laufzeit: 2020
  • Projektnummer:
    MP/158/000/2019/001
  • Projektsumme: 50.000 Euro
  • Benötigte Förderung: 40.000 Euro
  • Schwerpunkt: Pastoral/Seelsorge

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten?

Christoph Tenberken und sein Team sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Spenderkommunikation

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden