missio - glauben.leben.geben

Flüchtlinge im Libanon versorgen

Dbayeh entstand ursprünglich als Flüchtlingslager für christliche Palästinenser. Neben ihnen wohnen hier mittlerweile viele Libanesen und eine wachsende Zahl syrischer Flüchtlingsfamilien. Seit 1987 leben auch die Ordensschwestern der Gemeinschaft Petites Soeurs de Nazareth dort, um den Menschen zur Seite zu stehen.

In der libanesischen Hauptstadt Beirut gelten die Bewohner von Dbayeh als Menschen zweiter Klasse. Ihr Leben ist von Armut und Hoffnungslosigkeit gekennzeichnet. In den heruntergekommenen Häusern läuft oft tagelang kein Wasser, Strom gibt es nur stundenweise.

Leiden unter Perspektivlosigkeit

Die Bewohner leiden unter Perspektivlosigkeit: Die Arbeitslosigkeit ist immens hoch, die Gesundheitsversorgung schlecht und die vorhandenen Wohnungen sind für die großen Familien viel zu klein. Drei Ordensschwestern der Gemeinschaft Petites Soeurs de Nazareth leben seit 1987 dort und teilen das einfache Leben der Flüchtlinge.

Materielle Not schnell lindern

Ohne die Ordensschwestern sähe hier vieles noch schlechter aus. Sie haben ein Zentrum gegründet, in dem sie Vorschulkindern lesen und schreiben beibringen, übernehmen Schul- und Krankentransporte. Außerdem haben sie eine Gesundheitsstation eingerichtet, in der an zwei Tagen pro Woche eine Ärztin kostenlos arbeitet. 

Das Engagement der Schwestern steht und fällt mit der Unterstützung, die sie bekommen.Es fehlt an finanziellen Mitteln. Schwester Magda berichtet, wie sie einmal mit einem Kranken von Klinik zu Klinik gefahren ist. Überall wurden sie abgewiesen. Niemand war bereit, den Mann unentgeltlich zu behandeln. An der Schwelle des siebten Krankenhauses starb er an Nierenversagen. Schwester Magda hofft, dass so etwas nie wieder passiert.

  • Für Medikamente sind oft mehr als 2.000 Euro im Monat nötig.

Ihre Spende hilft, die Not der Flüchtlinge zu lindern und den Kindern eine Perspektive für die Zukunft zu geben. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Ein Junge steht auf einem Balkon im Flüchtlingscamp Dbayeh im Libanon. Foto: Projektpartner/missio
Foto: Bettina Flitner / missio
Schwester Magda von den Petites Soeurs de Nazareth untersucht im palästinensischen Flüchtlingslager Dbayeh einen älteren Mann.
Foto: Bettina Flitner / missio
Schwester Magda von den Petites Soeurs de Nazareth und syrische Flüchtlinge im Camp Dbayeh.

Helfen Sie, die Not der Flüchtlinge im Libanon zu lindern!

Fragen zum Projekt?

Sie möchten weitere Informationen zu diesem Projekt? Christoph Tenberken und seine Kolleginnen vom Fachbereich Gemeindeservice und Projektvermittlung sind gerne für Sie da. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns gerne an.

Alle unsere Projekte werden von einheimischen kirchlichen Partnern organisiert. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine solide Planung und einen gewissenhaften Umgang mit Fördermitteln.

Sollte das von Ihnen ausgesuchte Projekt bereits voll finanziert sein, werden wir Ihre Spende für das Folgeprojekt oder ein ähnliches Projekt verwenden.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Projekten?

Christoph Tenberken und sein Team sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Spenderkommunikation

Tel.: +49 (0)241 / 75 07 - 535
E-Mail senden