missio - glauben.leben.geben

Kooperation zwischen missio und Kolping

Die Vorstände von missio und Kolping eröffnen ihre Kooperation zur Handy-Spendenaktion. Foto: Körtling/missio
missio und Kolping geben den Startschuss für ihre Kooperation zum Thema Handy-Spendenaktion. Erwachsene von links: Robert Prahl, stellv. Schulleiter, Klaus Reising, 2. Vors. Kolpingsfam. Soest und Mitglied im Diözesanvorstand, Dr. Christian Mazenik, Leiter der Bildungsabteilung Missio München, Samantha Ruppel, Kolping Netzwerk für Geflüchtete, Dr. Gregor Freiherr von Fürstenberg, Vizepräsident Missio Aachen, Ulrich Vollmer, Bundessekretär Kolpingwerk Deutschland, Konrad Bröckling, stellv. Vors. Kolping-Diözesanverband Paderborn, Heinrich Lammert, Vors. Kolpingsfamilie Lippstadt

Alte Handys für einen guten Zweck

Als Kooperationspartner unterstützt das Kolpingwerk Deutschland die Handyaktion von missio.

Am Weltflüchtlingstag, dem 20 Juni 2018, starteten Kolping und missio gemeinsam eine Kooperation zum Handyrecycling in Lippstadt. Ulrich Vollmer, Bundessekretär des Kolpingwerkes Deutschland, begrüßt die Zusammenarbeit:

„Als Kooperationspartner unterstützen wir die Handy-Spendenaktion der Aktion Schutzengel von missio. Sie ist wichtig und wertvoll, denn damit können wir gemeinsam auf die schlimmsten Menschenrechtsverletzungen im Kongo aufmerksam machen, die viel mit unseren Handys zu tun haben.“

Das Kolpingwerk hat im vergangenen Jahr mit der Veröffentlichung eines Positionspapiers     die Bekämpfung von Fluchtursachen gefordert. Jetzt geht Kolping gemeinsam mit missio mit gutem Beispiel voran und handelt:

Das Kolpingwerk ruft ein Jahr lang alle Kolpingmitglieder dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen und mit gespendeten Althandys aktiv etwas für die Verbesserung der Lebenssituation der Menschen im Kongo zu tun.

Am 20. Juni 2019 soll die Aktion mit einer Abschlussveranstaltung zum Weltflüchtlingstag beendet werden.

Auch zu Sternenklar    , dem Event der Kolpingjugend im Kolpingwerk Deutschland vom 28. bis 30. September 2018, sind alle Teilnehmenden aufgerufen, gebrauchte Handys nach Frankfurt am Main mitzubringen und dort abzugeben.

Rund um die Kolping-Roadshow und den missio-Truck „Menschen auf der Flucht“ gibt es Informationen rund um das Handyrecycling und zu den Themen „Flucht“ und „Bekämpfung von Fluchtursachen“.

Unter allen Teilnehmern der Aktion verlost missio unter anderem ein fair produziertes Smartphone, das von dem deutschen Hersteller Shift gespendet wird. Mehr dazu unter www.missio-hilft.de/handyverlosung    

Bild von einem Handy mit einer Sprechblase, in der "Jetzt Aktionsbox bestellen" steht.

Kolping-Aktionsbox einrichten

Laden Sie andere zum Mitmachen ein und richten Sie eine Kolping-Annahmestelle ein. Mit dem kostenfreien Schutzengel-Aktionspaket und einem Karton ist sie in Minutenschnelle aufgebaut.

Jetzt bestellen
Foto der Google Map zu den Handy-Annahmestellen

Handy-Abgabestellen in Ihrer Nähe

Hier finden Sie die Google Map, auf der die registrierten Handy-Abgabestellen in Deutschland eingetragen sind. Finden Sie die Stelle in Ihrer Nähe.

Mehr lesen
Ein Korb gefüllt mit Handys bei der Bäckerei Kaussen nahe der RWTH Aachen.

Infos zur Handy-Spendenaktion

Hier finden Sie alles rund um Abgabestellen in Ihrer Nähe, den Recyclingprozess durch unseren Partner „Mobile Box” oder zu den Projekten, denen diese Aktion am Ende zugute kommt.

Mehr lesen