missio - glauben.leben.geben

Pressemitteilung

Freiburger Appell: Im Nahen Osten nicht mit Hass, Not und Leid abfinden

Erzbistum Freiburg und missio Aachen eröffnen größte katholische globale Solidaritätsaktion – Libanon, Syrien und Ägypten im Fokus - Verständnis für Geflüchtete gefordert

Foto: Bettina Tiburzy / missio
Eröffnung des Monats der Weltmission 2023 in Freiburg mit Erzbischof Stephan Burger und missio-Gästen aus Syrien und dem Libanon.

Freiburg/Aachen/München (1. Oktober 2023) Zur Unterstützung der Christinnen und Christen im Nahen Osten haben heute das katholische Hilfswerk missio Aachen und das Erzbistum Freiburg aufgerufen. Sie eröffneten im Freiburger Münster für Deutschland die größte globale katholische Solidaritätsaktion in über 100 Ländern, den Monat der Weltmission. „Es geht um eine neue Ordnung in dieser Welt, die sich mit Unterdrückung, Hass, Ausgrenzung, Not und Leid nicht abfindet, sondern diese mit Christus zu überwinden sucht”, sagte Erzbischof Stephan Burger im Freiburger Münster.

„Wirtschaftliche Not, Gewalt und politisches Versagen machen den Menschen im Nahen Osten das Leben zunehmend schwer, auch den Christen. Trotzdem helfen sie dort, wo sie können, den Ärmsten und Schwächsten unabhängig von deren Religionszugehörigkeit. Sie alle brauchen unsere konkrete Hilfe und unsere Solidarität im Gebet”, sagte Pfarrer Dirk Bingener », Präsident von missio Aachen. Gleichzeitig rief er zu mehr Verständnis für Geflüchtete auf. „Kein Mensch verlässt seine Heimat ohne Not. Die Geflüchteten haben schlimmste Erlebnisse hinter sich. Dies konnten wir bei unseren Begegnungen im Libanon, Syrien und hier in Deutschland erfahren. Sie brauchen unsere Unterstützung, damit ihre Wunden heilen können“”, sagte Pfarrer Bingener.

Den Eröffnungsgottesdienst feierte eine Delegation aus Bischöfen, Ordensleuten und Laien aus dem Libanon und Syrien mit. Unter dem Motto „Ihr seid das Licht der Welt” berichten sie in den kommenden Wochen auf rund 200 Veranstaltungen bundesweit über ihre Arbeit. Der Monat der Weltmission wird für Deutschland mit dem Weltmissionssonntag am 22. Oktober von missio München im Bistum Speyer auch mit Gästen aus Ägypten beendet.

Am Weltmissionssonntag » sammeln missio-Hilfswerke in über 100 Ländern Spenden für die Arbeit der Kirche in den ärmsten und politisch instabilsten Regionen der Welt. Diese größte weltweite katholische Solidaritätsaktion wird seit 1926 durchgeführt.

missio Aachen: www.missio-hilft.de/wms »
missio München: www.missio.com     


Diese Mitteilung teilen:

Johannes Seibel

Leiter der Stabsstelle Presse & Kommunikation
+49 (0)241 / 75 07 - 286