missio - glauben.leben.geben

Hungersnot: Helfen Sie dem Südsudan

Der Südsudan ist der jüngste Staat in Afrika, der seit Juli 2011 unabhängig ist. Das Land zählt mehr als zwölf Millionen Einwohner, von denen sich etwas mehr als die Hälfte zum Katholizismus bekennen. Insgesamt sind rund 70 Prozent der Südsudanesen Christen. Seit 2013 wird das Land durch einen grausamen Krieg rivalisierender Politiker um die Macht erschüttert. Dabei werden auch ethnische Rivalitäten geschürt. Besonders dramatisch: Hunderte junge Menschen werden in den Auseinandersetzungen als Kindersoldaten missbraucht. Der Südsudan ist auf Katastrophenhilfe dringend angewiesen.

  • 2017 förderte missio drei Hilfsprojekte seiner Partnerinnen und Partner im Südsudan mit rund 265.000 Euro. Die Kirche genießt hohes Ansehen in der Bevölkerung. Sie braucht dringend qualifiziertes Personal, um den Menschen helfen zu können, die unter materieller Not und gesellschaftlicher Orientierungslosigkeit leiden. Deshalb möchte missio die Aus- und Weiterbildung von Verantwortlichen in den Diözesen und deren Teams fördern. 
  • Viele Einrichtungen der Kirche wurden bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zerstört, geplündert und sind bis heute nicht wieder aufgebaut. Trotzdem bleiben die Mitarbeitenden der Kirche im Südsudan an der Seite der Opfer und nehmen Geflüchtete auf. Dennoch stellt sie die Hungersnot der Menschen vor kaum lösbare Probleme.
  • Tausende Menschen leben im Südsudan in Flüchtlingslagern. Sie sind auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. Mit Ihrer Spende können Sie die Kirche im Südsudan unterstützen und Nothilfe für die Menschen vor Ort leisten.
DMI-Schwestern mit einer Kindergruppe im Südsudan. Foto: Projektpartner
Im Südsudan sind viele Menschen auf der Flucht. Die DMI-Schwestern helfen den Menschen noch vor Ort.

Helfen Sie, damit Priester den Notleidenden beistehen können!

Infobox

Der „Human Development Index“ (HDI) ist ein Instrument der Vereinten Nationen. Damit wird der Entwicklungsstand von 188 Ländern angegeben. Die Grafik zeigt die Platzierung des jeweiligen Landes auf diesem sogenannten HDI.

Das "The World Factbook - CIA" gibt in seiner Ausgabe von 2017 keine Zahlen zu Religionszugehörigkeiten an. Die Zahl der Katholiken ist vatikanischen Statistiken entnommen.

Impressionen aus dem Südsudan