missio - glauben.leben.geben

Burkina Faso: Selbst erkrankt

Kardinal Philippe Ouédraogo ist Erzbischof von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Er ist nach dem Italiener Angelo De Donatis nun der zweite Kardinal, der an COVID-19 erkrankt ist.

Kardinal Ouédraogo wurde am Dienstagabend in ein Krankenhaus eingeliefert, wie das Erzbistum mitteilte. Er ist seit 2009 Oberhirte in der Hauptstadt von Burkina Faso und wurde von Papst Franziskus 2014 zum Kardinal ernannt.

Der Generalvikar des Erzbistums teilte den Gläubigen im Namen des Kardinals mit, dass sie sich beruhigen mögen. „Er lädt euch ein, im Gebet mit ihm und allen anderen Kranken vereint zu sein und auch an die zu denken, die sich um die Kranken kümmern“, sagte der Generalvikar.

Wir von missio schließen uns dieser Einladung an und möchten für die Genesung des Kardinals und aller anderen Betroffenen von COVID-19 beten    .

Kardinal Philippe Ouédraogo zu Besuch bei Radio Vatikan. Foto: Radio Vatikan
Kardinal Philippe Ouédraogo zu Besuch bei Radio Vatikan.

Solidaritätsfond

Hilfe für Corona-Opfer

missio hat einen Solidaritätsfonds angelegt, um den von Corona am stärksten betroffenen Partnerinnen und Partnern in Asien, Afrika und Ozeanien schnell und unbürokratisch helfen zu können. Das Ziel: Sie sollen gerade in dieser schwierigen Zeit den leidenden Menschen zur Seite stehen und helfen können.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


Schreibe einen Kommentar


Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet.

Der Kommentar muss noch freigegeben werden, bevor er im Artikel erscheint.