missio - glauben.leben.geben

missio-Partner berichten von der Corona-Pandemie

missio-Präsident Pfarrer Dirk Bingener spricht über Solidarität in Zeiten von Corona

Pfarrer Dirk Bingener spricht über die Corona-Krise und was das für die Arbeit von missio bedeutet. Er berichtet über Solidaritätbekundungen der missio-Partnerinnen und -Partner und ruft zum Gebet auf.

Lesen Sie hier Berichte von missio-Projektpartnern und -organisationen in Afrika, Asien und Ozeanien, andere weltkirchliche Nachrichten und missio-Beiträge zur weltweiten Corona-Pandemie. Unsere missio-Partner brauchen in besonderer Weise unsere Solidarität.

Libanon: Wie der christliche Sender SAT-7 während der Corona-Krise arbeitet

Medien spielen für den interreligiösen Dialog eine wichtige Rolle. Im Nahen und Mittleren Osten sorgt die Mediengruppe SAT-7 dafür, dass die christlichen Minderheiten ein breites Programm an Bildungsfernsehen, Dokumentationen, Gottesdiensten und Serien bekommen. Um die Arbeit des Senders fortsetzen zu können, müssen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Herausforderungen der Corona-Krise stellen. Mehr lesen »

missio-Partner berichten von der Corona-Pandemie

Wir berichten hier über die Geschehnisse zur Corona-Pandemie aus weltkirchlicher Perspektive. Denn auch unsere Projektpartner sind von der weltweiten Pandemie betroffen. Und sie haben oftmals weniger medizinische, finanzielle und technische Möglichkeiten sich dem entgegenzustellen. Mehr lesen »

Father Yesumarian Lourdunathan SJ (Indien): Ins Gebet eingeschlossen

Father Yesumarian Lourdunathan ist Jesuit, Anwalt und Menschenrechtsaktivist in Chennai in Indien. Er gehört der Kaste der Dalit an und damit einer sehr starkt benachteiligten und zum Teil verfolgten Gruppe innerhalb der indischen Gesellschaft. Trotzdem sorgt er sich auch um uns in Europa angesichts der Auswirkungen durch die Coronavirus-Pandemie. Mehr lesen »

Solidaritätsfond

Hilfe für Corona-Opfer

missio hat einen Solidaritätsfonds angelegt, um den von Corona am stärksten betroffenen Partnerinnen und Partnern in Asien, Afrika und Ozeanien schnell und unbürokratisch helfen zu können. Das Ziel: Sie sollen gerade in dieser schwierigen Zeit den leidenden Menschen zur Seite stehen und helfen können.

Vielen Dank für Ihre Hilfe!