missio - glauben.leben.geben
von in Corona-Pandemie

Angola: Unser Herz wird von Gefühlen der Ohnmacht erfasst

Die Welt um uns herum hat sich deutlich und sichtbar verändert. Die Menschen sind hinter Masken versteckt, selbst vertraute Gesichter erkennt man nicht mehr auf den ersten Blick. Auch die Stimmen hören sich anders an. Die fröhliche Stimmung in den belebten Vierteln von Luanda, Angola, ist verblasst. Die Straßen sind leer. Das Zusammenleben steht im Schatten der Pandemie. Mehr lesen »

von in missio unterwegs

Eindrücke vom Interreligiösen Weltfriedensgebet in Rom

Pfarrer Dirk Bingener hat am 20.10.2020 das Interreligiöse Weltfriedensgebet der Gemeinschaft Sant’Egidio mit Papst Franziskus in Rom besucht. Er betete mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus verschiedenen Religionen und der Politik um Frieden und Zusammenhalt in der Welt. Gemeinsam haben sie die Trauer all derer mitgetragen, die einen Menschen durch die Corona-Pandemie oder die andauernden Konflikte verloren haben. Mehr lesen »

von in Weltmissonssonntag

#zusammenhalten: Farbenfrohe Zeichen für Frieden und Solidarität gesetzt

Am 25. Oktober – dem Weltmissionssonntag – blickt die Kirche in Deutschland auf die Weltkirche. In diesem Jahr steht besonders die Region Westafrika im Fokus. Als Zeichen für Solidarität und Frieden fand am 18. Oktober bundesweit die Aktion #zusammenhalten statt. So auch im Bistum Essen auf Straße vor dem Dom, wo farbenfrohe Friedensbilder entstanden. Mehr lesen »

von in Corona-Pandemie

Mali: Ein "fast" normaler Alltag

In Mali herrscht weitestgehend wieder Normalität. Seit Beginn der Pandemie sind in dem afrikanischen Land ungefähr 3.000 Menschen erkrankt, sofern die Zahlen, die über die Medien kommunziert werden, stimmen. Mali ist somit relativ verschont geblieben. Maßnahmen gab es trotzdem. Neben der Mundschutzpflicht waren beispielsweise die Kirchen für zwei Monate geschlossen. Dies führte zu einer persönlicheren Vertiefung des Glaubens. Mehr lesen »

von in Corona-Pandemie

Südsudan: Glaube - Fließende Quelle der Energie

Im Südsudan leiden die Menschen unter den Umständen. Viele von ihnen können ihre Familien nicht mit Nahrung versorgen. Schulen, Universitäten und andere Bildungseinrichtungen sind geschlossen. Wenn die Krise weiterhin andauern sollte, befüchtet Father Dr. Morris Ibiko, dass viele Studenten gezwungen sind, ihr Studium abzubrechen. Dies könnte einen Anstieg der Kriminalitätsrate mit sich bringen. Mehr lesen »

von in Corona-Pandemie

Äthiopien: Verbeugung und Hand aufs Herz

In den nächsten Monaten wird in Äthiopien mehr Armut und in manchen Fällen sogar Hunger erwartet. Die Vorräte und Ersparnisse sind so langsam aufgebraucht. Die Maisernte ist vorüber und die Zeit bis zur nächsten Ernte muss nun überbrückt werden. Doch die Menschen bleiben hoffnungsvoll und geben trotz der widrigen Umstände nicht auf. Mehr lesen »

von in missio direkt

Initiative zum Frieden: Der Dialog des Lebens

Der letzte Tag der Internationalen Digitalen Friedenskonferenz rundet die Auseinandersetzung mit dem Thema „Frieden denken. Frieden machen. Frieden lernen“ ab. Ermutigende Beispiele aus Westafrika zeigen, wo Friedensarbeit gelingt. Man blickt auf wertvolle Impulse zurück und macht Mut, selbst die Initiative zu ergreifen. Mehr lesen »